info@unterlandler-freizeitmaler.it
Unterlandler Freizeitmaler
Vorstand

Die Unterlandler Freizeitmaler

Kurze Geschichte des Vereins

Rund ein Dutzend interessierter Bozner Bürger und Bürgerinnen haben vor 27 Jahren den Verein der Südtiroler Amateurmaler Liga gegründet. Unter dem Namen SAML fand der Verein sofort in ganz Südtirol sehr viele Anhänger, die sich in Ortsgruppen sammelten. Eine davon war jene im Unterland, die ihre Tätigkeit unter der Leitung der Künstler Guido Waid aus Tramin und Heinz Matthias, ein Berliner der sich in Neumarkt niederließ, aufgenommen hat. Mit Reinhard Ploner aus Aldein und Heinrich Toll aus Holen bei Aldein hat sich das Angebot rasch in der Bandbreite und Qualität erweitert.

Bereits im Jahre 1984 gelang die erste Kunstfahrt in die Toskana, sehr unkonventionell mit Privatwagen und Zelt. Diese Fahrten um das Pfingstfest sind auf Grund ihrer großen Beliebtheit fester Bestandteil des Jahresprogramms des Vereins geworden. Leider kam es im Jahre 1990 mit dem SAML zum Bruch und die Unterlandler gründeten im Jahr darauf (1991) einen eigenständigen Verein unter dem Namen UFM (Unterlandler Freizeitmaler).

Zahllose Malkurse im Laufe des Jahres mit entsprechenden Ausstellungen sowie die Pfingstfahrten gehörten zum Programm. Im Sommer 1994 kam es dann zur Einrichtung der Sommermalwoche in Auer, mit den Referenten Reinhard Ploner (Aldein) und Heli Sailer (Rum bei Innsbruck).

Schon bald darauf finden sich im Kursangebot der Malwoche weitere Techniken wie etwa die Ölmalerei, die Tiefdruckgraphik, das Zeichnen in der Portrait- und Aktmalerei. Mittlerweile bieten regelmäßig 5 verschiedene Kursleiter ein vielschichtiges Programm an. Die Kulturreisen über die Pfingstfeiertage werden heute mit modernem Reisebus unter kompetenter Führung in die interessantesten Kulturlandschaften Mittelitaliens unternommen.

Das bunte Programm des UFM zog immer mehr Mitglieder aus dem Unterland, Bozen, Nordtirol und Trentino an. Mit dem Anwachsen des Vereins wuchs auch das Problem der Unterbringung in entsprechend geeigneten Räumlichkeiten.

Ausgehend vom "Hinterstübele" des Gasthofes Waldthaler in Auer, über die Räumlichkeiten von Haus Unterland und im Messner Haus, in der Mittelschule und im Pfarrzentrum in Neumarkt bis hin zum "Tscharfhaus" in Auer. Noch zwei Übersiedlungen mussten erfolgen, einmal in die "Alte Musikschule" von Auer und dann in das heutige Vereinslokal im Bahnhofsgebäude von Auer, immer gelang es in der Gemeindeverwaltung ein offenes Ohr für die Belange des Vereins zu finden.

In den ersten 9 Jahren führte Maria Moser (Laag) den Verein, sie wurde im Jahre 2000 von Marta Bonell (Auer) abgelöst, die für weitere 10 Jahre intensiver Aufbauarbeit sorgte. Im Jahr 2010 hat dann Heidi Hafner Micheletti aus Branzoll die Geschicke der Vereinsführung übernommen, unter ihr kommt es zur Zusammenarbeit mit der Volkshochschule (VHS), über diese werden Öffentlichkeitsarbeiten und sämtliche bürokratische sowie steuerrechtliche Belange abgewickelt.

Der neue Vorstand unter der Führung von Obfrau Heidi Hafner Micheletti ist mit neuem Eifer und großem Einsatz dabei, die Geschicke des Vereins so erfolgreich weiterzuführen.

Text © Maria Moser

© Website by Compusol